Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
es ist fast geschafft, die Herbstferien stehen vor der Tür, und wir sind unglaublich froh, dass wir als eine der wenigen weiterführenden Schulen im Umkreis sieben Wochen lang das vollständige Unterrichtsangebot für die gesamte Schülerschaft anbieten konnten.
Ich denke, dass sich unser Hygienekonzept als tragfähig erwiesen hat und möchte euch und Ihnen an dieser Stelle ein großes Lob aussprechen: Das konnte nur gelingen, wenn alle mitwirken und jeder seinen Teil der Verantwortung trägt. Ich habe zahlreiche Gespräche mit Schüler/innen und deren Eltern geführt und war tief beeindruckt, wie verantwortungsvoll die Schulgemeinde mit der Situation umgegangen ist.
„Darf mein Kind zur Schule kommen, seine Schwester ist in einem Jahrgang einer Gießener Schule, der derzeit zu Hause bleiben muss?“
„Die Freundin eines Geschwisterteils wurde auf Corona getestet, was ist für uns zu tun?“
Ich denke, wir haben insgesamt gute und sinnvolle Lösungen gefunden, und ich bin wirklich froh, dass Sie sich Gedanken gemacht und das Gespräch mit der Schule gesucht haben. Ich bitte Sie, das in Zukunft beizubehalten.
Im Englischen gibt es das Zitat “Education is the best vaccination” – „Bildung ist die beste Impfung“. Als Bildungseinrichtung ist es für uns natürlich bestätigend zu sehen, dass unsere Arbeit auch im Sicherheits- und Hygienebereich „Früchte trägt“.
Nach diesem kurzen Rückblick ist es für euch/Sie natürlich besonders interessant, wie es nach den Ferien weitergeht.
Wir wollen grundsätzlich am derzeitigen Konzept festhalten: Es gibt weiterhin drei Pausenbereiche (Parkplatz, Sportplatz, Hof), und wir werden so viel wie möglich in den Klassenräumen lüften (auf das Thema „Lüften“ werde ich in einer späteren Mail noch einmal gesondert eingehen, weil wir diesbezüglich noch Handlungsanweisungen des Ministeriums erwarten).
Regenpausen werden nach Ansage im Klassenraum verbracht. Da sich die Schüler/innen in den Pausen überwiegend im Freien aufhalten und die Temperatur in den Klassenräumen auch vermindert sein dürfte, bitten wir Sie darauf zu achten, dass geeignete Winterkleidung getragen wird.
Achten Sie bitte auch auf die coronatypischen Symptome (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns) bei Ihren Kindern. Gerade die Fiebermessung ist ein wichtiges diagnostisches Instrument. Ich bitte Sie daher alle, ein geeignetes Fieberthermometer zur Verfügung zu haben. Falls Sie bei Ihrem Kind Erkältung- oder Krankheitssymptome feststellen, führen Sie bitte auf jeden Fall eine Fiebermessung durch.
Falls Ihr Kind Fieber, trockenen Husten oder den Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn aufweist, darf die Schule nicht besucht werden. Gehen Sie in diesem Fall umgehend zum Arzt. Die Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus sieht eine aktuelle Änderung vor: Falls ein Angehöriger des Hausstandes eines der coronatypischen Symptome aufweist, dürfen Schüler/innen ebenfalls die Schule nicht besuchen.
Zur Verdeutlichung ein Beispiel: Angenommen, eine Familie habe drei Kinder (3., 7. und 11. Schuljahr). Wenn nun ein Elternteil leichte Erkältungssymptome bei sich feststellt, eine Fiebermessung durchführt und bemerkt, dass die Körpertemperatur bei 38,0° C liegt, dann dürfen alle drei Kinder nicht die Schule besuchen (auch wenn sich alle vollkommen gesund fühlen). Ich sage Ihnen das frühzeitig, weil ich weiß, dass dies einen tiefen Einschnitt mit hohem organisatorischem Aufwand bedeuten kann.
Natürlich dürfen auch dann die Angehörigen eines Hausstands nicht die Schule besuchen, wenn eine Person Corona-Verdachtsfall (Zeitraum zwischen Coronatest und Ergebnis) ist.
Im Falle eines positives Testergebnisses in Ihrem Umfeld ist es in jedem Fall sinnvoll, mit der Gesundheitsbehörde Kontakt aufzunehmen und bei dieser zu erfragen, ob ein Schulbesuch möglich ist (Gesundheitsamt Gießen: 0641-93903560).
Weiterhin würde ich Ihnen dringend davon abraten, ein Corona-Risikogebiet im Ausland aufzusuchen, da dies i.d.R. zu einer anschließenden häuslichen Quarantäne von 14 Tagen führt.
Eine Liste der aktuellen Risikogebiete finden Sie hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Sollten Sie doch zwingend ein Risikogebiet betreten müssen, sind die Bestimmungen für Einreisende peinlich genau zu beachten:

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/quarantaenebestimmungen-fuer-rueckreisende

Ich vertraue darauf, dass wir auch weiterhin alle verantwortlich mit den Herausforderungen dieser Pandemie umgehen.
Im Zweifelsfall ist es immer sinnvoller, wenn ein Kind zur Sicherheit zu Hause bleibt. Suchen Sie das Gespräch mit uns, wenn Sie Fragen, Zweifel oder Probleme haben. Sie können sich auf uns verlassen.

Ich wünsche euch, liebe Schülerinnen und Schüler, schöne und erholsame Herbstferien und freue mich, euch alle am Montag, den 19.10.2020 gesund wiederzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriel Verhoff

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
ich hoffe, dass Sie/ihr alle gesund und erholt durch die Sommerferien gekommen sind/seid.
Das Wetter hat ja schonmal mitgespielt und pünktlich zum Schulstart ist die große Hitze vorbei.
Der eine oder die andere hat sicher eine frühere Nachricht von mir erwartet. Ich habe bewusst, dass zahlreiche aktuelle Bestimmungen erst in letzter Minute bei uns eingehen.
Wir werden auch in diesem Schuljahr wieder alles tun, damit ein größtmögliches Maß an Sicherheit und Hygiene gewährleistet ist.
Wir freuen uns darauf, ab Montag, den 17.8.2020, wieder alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule begrüßen zu dürfen.
Am Montag ist für sämtliche Klassen in der 1.-4. Stunde Klassenlehrerunterricht.
Die Klassen 8a-d und 9b-d betreten das Schulgebäude durch den Eingang beim Parkplatz oben.
Die anderen Klassen des Hauptgebäudes betreten das Gebäude durch den Haupteingang beim Schulhof.
In der 5. und 6. Stunde findet Unterricht nach Plan statt.
Der Nachmittagsunterricht in der ersten Schulwoche entfällt, die Lernzeit mit Hausaufgabenbetreuung beginnt mit dem ersten Schultag.
Nach dem aktuellen Hygieneplan ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowohl im Schulbus, als auch auf dem gesamten Schulgelände (Gebäude + Hof) verpflichtend.

Bitte kommt deshalb zur 1. Stunde mit Mund-Nasenbedeckung zum Klassenraum.
Wenn alle Schüler/innen und die Lehrkraft Ihren Platz eingenommen haben, kann die Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichts abgesetzt werden.
Weiterhin weise ich darauf hin, dass jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, Umarmungen etc.) vollständig zu unterlassen sind und die 1,50 Meter-Distanzregel sowohl im Gebäude, als auch auf dem Schulhof zwingend einzuhalten sind.
Der Kiosk- und Mensabetrieb wird wieder aufgenommen, der Wasserspender muss weiterhin gesperrt bleiben.

Alle weiteren Sicherheitsregeln werden euch im Klassenlehrerunterricht mitgeteilt.

Sollte sich ein/e Schüler/in in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben (s. Link),

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

ist eine 14-tägige häusliche Quarantäne zwingend einzuhalten, es sei denn, es liegt ein negatives PCR-Testergebnis vor. Falls du dir unsicher bist, ob du in die Schule kommen darfst, sollen deine Eltern vorher Kontakt mit dem Klassenlehrer aufnehmen (bitte nicht einfach kommen und dann fragen).

Weiterhin füge ich diesem Schreiben eine Anlage des Ministeriums bei, auf der sehr gut erläutert wird, was zu tun ist, wenn du dich krank fühlst und Coronasymptome aufweist.

Im Zweifelsfall gilt: Lieber nicht in die Schule kommen, sondern im Vorfeld einen Arzt aufsuchen.

Ich weiß, dass ich mich, wie bisher, auf eure Vernunft und euer Verantwortungsbewusstsein verlassen kann.
Ich wünsche uns allen einen guten Schulstart und bin mir sicher, dass wir gemeinsam dieser Herausforderung gewachsen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriel Verhoff

 

Anlagen

Hygieneplan_5.0

Anlage 5_Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen