Kommunikation zwischen Erziehungspartner Schule und Eltern à Ziel: zuverlässige Informationen an die Eltern über …

– Aufgabenstellungen und Abgabefristen  (für Überblick über Aufgabenvolumen)

– qualifizierte Rückmeldung zu Lernergebnissen

– Grundsätze der Leistungsbewertung

 

 

  1 – angepasster Regelbetrieb 2 – eingeschränkter Regelbetrieb 3 – Wechselmodell (Präsenz-Distanz-U.) 4 – Distanzunterricht
Stundentafel /

 

U.-Organisation

*vollst. Stundentafel

 

*Individuelle Regelungen für SuS mit Grunderkrankungen sowie SuS, die die Schule nicht besuchen dürfen

*möglichst vollst. Stundentafel

 

*ggf. Sonderregelungen für einzelne Fächer

*Individuelle Regelungen für SuS mit Grunderkrankungen sowie SuS, die die Schule nicht besuchen dürfen

*möglichst vollst. Stundentafel

 

*Wechsel von Präsenz- u. Distanzunterricht in jedem Fach/Lernfeld

*zeitl. befristete Teilung LG *Individuelle Regelungen für SuS mit Grunderkrankungen sowie SuS, die die Schule nicht besuchen dürfen

*Orientierung an Stundentafel

 

*zeitl. Orientierung am Stundenplan für Tagesstruktur

*schulische Kommunikations- u. Rückmeldestruktur zur Absicherung der Lernprozesse für alle SuS (s. Erlass vom 23.7.2020)

 
Übermittlung von Informationen u. Materialien

(digital und/oder analog)

 

Schüler/innen mit einzelnen Fehltagen (max. 2 Wochen): FEHLIX-Konzept

Schüler/innen, die langfristig wegen Grunderkrankungen fehlen:

Arbeitspläne (Deutsch, Mathe, Englisch 1-2x pro Woche, alle anderen Fächer 1x pro Woche) mit Bearbeitungshinweisen und eventuell Lösungen

 

s. Stufe 1 Schüler/innen mit Grunderkrankungen und Schüler/innen, die die Schule nicht besuchen dürfen: s. Stufe 1

 

Wöchentlicher Wechsel der geteilten Gruppen.

Die Aufgaben für die Woche im Distanzunterricht werden im Rahmen des jeweiligen Präsenzunterrichts oder über das IServ-Aufgabenmodul gestellt. Der Arbeitsumfang sollte ungefähr der Stundentafel entsprechen.

Die Schüler/innen orientieren sich bei der Bearbeitung an ihrem Stundenplan, sollen also, wenn sie z.B. montags 5.-6. Stunde Mathematik haben, an diesem Tag von 11.30-13.00 Uhr Mathematikaufgaben bearbeiten.

 

 

Der Unterricht findet analog zum Stundenplan als Videokonferenz über IServ statt (bei Überlastung von IServ darf in diesem Schuljahr auch jede andere Videokonferenzplattform, z.B. Zoom verwendet werden).

Die Lehrkraft versorgt die Schüler/innen im Vorfeld über das IServ-Aufgabenmodul mit den notwendigen Materialien (z.B. Aufgabenblättern).

Ist ein Schülerbuch oder Arbeitsheft (z.B. Workbook) vorhanden, ist dies zu präferieren, da viele Schüler/innen Probleme beim Drucken haben.

Die Videokonferenz muss nicht den vollen Unterrichtsumfang haben. Sie sollte zum regulären Stundenbeginn anfangen, kann aber z.B. nach 30 Minuten enden, wenn die Lehrkraft die Schüler/innen für weitere 60 Minuten mit Arbeitsaufträgen versorgt hat und sich sicher ist, dass diese selbstständig bearbeitet werden können.

Die Ausgestaltung der Videokonferenzen (z.B. wer wann und wie zu hören oder zu sehen sein soll) liegt in der Verantwortung der Lehrkräfte.

 

Der Bearbeitungsprozess wird von den Schüler/innen in einem Portfolio dokumentiert, das dem Klassenlehrer wöchentlich über IServ zugesendet wird..

Fristen für Feedback der LK zu SuS-Ergebnissen

 

Nachfragen: innerhalb von 36 Stunden (werktags)

Rückmeldung zu Ergebnissen: innerhalb von 1 Woche

 

 

 

s. Stufe 1 Die Rückmeldung zu den Arbeitsergebnissen erfolgt i.d.R. in der Folgewoche im Präsenzunterricht.

Bei Schüler/innen mit geringer Selbstorganisationskompetenz können Lehrkräfte Zwischenergebnisse über IServ anfordern

Nachfragen von Schüler/innen oder deren Eltern über Email werden werktags binnen 36 Stunden beantwortet

Rückmeldungen zu Arbeitsergebnissen können per Videokonferenz erfolgen – vergleichbar mit Rückmeldungen im Präsenzunterricht (z.B. das Besprechen von Lösungen, typischen Fehlern,…)

Arbeitsaufträge sollten weitestgehend mit Möglichkeiten zur Selbstkontrolle ausgestaltet sein (z.B. Lösungsblätter, Erwartungshorizont,…)

Die Lehrkräfte sagen den Schüler/innen im Vorfeld, welche Erarbeitungen diese abgeben sollen und in wieweit diese in die Benotung einfließen. Die Abgabe sollte nach Möglichkeit digital über das IServ-Aufgabenmodul erfolgen, eine analoge Abgabe z.B. über den Schulbriefkasten ist ebenfalls möglich.

Die Lehrkräfte teilen im Vorfeld mit, welche Erarbeitungen abzugeben sind, für welche eine individuelle Rückmeldung erfolgen wird und welche benotet werden. Leistungsbeurteilungen (Benotungen) werden individuell rückgemeldet und begründet.

 

Bei Schüler/innen mit geringer Selbstorganisationskompetenz sollten Lehrkräfte kleinschrittigere Abgaben einfordern, mehr Hilfestellungen zur Organisation geben und ggf. das BFZ mit einbeziehen.

Sprechzeiten der LK

(telef./persönl.)

 

Werktags über IServ-Email

Den Schüler/innen wird eine wöchentliche Sprechstunde (45 Minuten) mitgeteilt, in der die Lehrkraft erreichbar ist.

Für Schüler/innen mit Grunderkrankungen: Mindestens ein Gespräch pro Woche mit dem Klassenlehrer, mindestens ein Gespräch pro Monat mit allen anderen Lehrkräften (per Videochat oder Telefon).

Ein ca. 90-minütiges Treffen pro Woche mit einer BFZ-Lehrkraft

 

s. Stufe 1 Lehrkräfte geben die Zeiten für Sprechstunden bekannt, die auch nach Kursen getrennt sein können.

Schüler/innen oder deren Eltern melden sich per Mail (spätestens bis zum Vortag um 13.00 Uhr) für diese Sprechstunden an und geben eine Telefonnummer an, unter der sie in dieser Zeit erreichbar sind. Falls es zu Abweichungen von der angegebenen Sprechzeit kommt, gibt die Lehrkraft per Mail eine Rückmeldung, wann, wie und eventuell wo (falls ein persönliches Gespräch geplant ist) das Gespräch stattfinden wird.

 

Der Klassenlehrer hält jede Woche mit der Hälfte, die sich im Distanzunterricht befindet, eine ca. 45-minütige Videokonferenz über IServ ab. Diese kann auch als ein gemeinsames Chatgespräch über IServ stattfinden. In dieser Zeit werden die Lernprozesse der Schüler/innen und deren Probleme thematisiert. Der Klassenlehrer kann individuelle Unterstützung durch das BFZ beantragen.

Lehrkräfte geben die Zeiten für Sprechstunden bekannt, die auch nach Kursen getrennt sein können.

Schüler/innen oder deren Eltern melden sich per Mail (spätestens bis zum Vortag um 13.00 Uhr) für diese Sprechstunden an und geben eine Telefonnummer an, unter der sie in dieser Zeit erreichbar sind. Falls es zu Abweichungen von der angegebenen Sprechzeit kommt, gibt die Lehrkraft per Mail eine Rückmeldung, wann, wie und eventuell wo (falls ein persönliches Gespräch geplant ist) das Gespräch stattfinden wird.

 

Die Schule gibt ihre Öffnungszeiten bekannt. In diesen Zeiten ist durchgehend das Sekretariat besetzt und mindestens ein Schulleitungsmitglied anwesend. Da die Schule geschlossen ist, erfolgt eine Anmeldung über die Klingel am Haupteingang oder telefonisch (0641-82101). Auf diese Weise können auch Erarbeitungen etc. an Lehrkräfte analog weitergegeben oder Materialien analog abgeholt werden. Ob persönliche Gespräche (z.B. mit der Schulleitung) möglich sind, wird bekanntgegeben (in Abhängigkeit von der Pandemie- und der resultieren Rechtslage).

 

 

Konzept als Download: Kommunikationskonzept _Übersicht_Planungsszenarien 14112020.

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
ab Montag wird es schulorganisatorische Änderungen geben.
– In den Jahrgangsstufen 5 und 6 findet vorerst das vollständige Unterrichtsangebot statt. Organisatorische Änderungen sind in der nächsten Woche möglich.

– Die Klassen 7a-7d, 8a-8d, 9b-9d werden geteilt und im Wechselmodell unterrichtet werden. D.h., dass die Gruppenhälften jeweils eine gesamte Woche in der Schule und dann eine gesamte Woche zu Hause sind. Entsprechende Arbeitsaufträge werden für die Zeit zu Hause von den Lehrkräften mitgegeben oder per IServ versendet. Die Schüler/innen wurden heute bereits in der SV-Stunde informiert, wer nächste Woche Unterricht hat und wer zu Hause arbeiten wird. Seitens der Stufenleitungen erfolgen aber noch einmal separate Mails, die dies erneut eindeutig klären. Wichtig für die Klassen, die zu Hause arbeiten ist, dass die Schüler/innen am jeweils letzten Freitag des Unterrichts in der Schule sämtliche Bücher und Arbeitsmaterialien mit nach Hause nehmen.

– Für die Klasse 9A ändert sich nichts.

– Die Klassen 10 a-c müssen die Klassenräume wechseln, damit eine Mindestdistanz von 1,50 Meter durchgehend gewährleistet ist. Klasse 10a erhält als neuen Klassenraum die Aula, Klasse 10b Raum 110 und Klasse 10c den Wettenbergsaal. Dadurch sind wir, als wahrscheinlich einzige weiterführende Schule im Landkreis, in der Lage, den Abschlussklassen das vollständige Unterrichtaangebot gewährleisten zu können.

– Änderungen im Ganztagsangebot werden wir in der nächsten Woche bekannt geben. Am Montag findet der Ganztagsbetrieb in gewohnter Weise statt.

Wir werden auch jetzt wieder alles tun, dass unseren Schüler/innen ein Maximum an Sicherheit geboten wird.
Machen wir das Beste aus dieser schwierigen Lage – wenn wir alle mitmachen wie bisher, wird unsere Schule auch diese Herausforderung erfolgreich bestehen.
Natürlich sind wir auf alle Fälle vorbereitet. Als Anlage füge ich das schulische Kommunikationskonzept bei, durch das sich viele Fragen beantworten dürften.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriel Verhoff

 

Anhang

Kommunikationskonzept_bersicht_Planungsszenarien28102020